Auftragsbörse fuer Erfolgsanwälte. Bei uns finden Sie Erfolgsanwälte aus vielen Fachgebieten.

Schnellsuche:

Fachgebiet, Forderungsart

z.B. Arbeitsrecht, Schadenersatz, Schmerzensgeld:





Forderungen eintreiben ohne Anwalt

Forderungen eintreiben ohne Anwalt
Der besten Rat den man geben kann ist eigentlich die Forderung einfach abzuschreiben. Der schlechtes ist es aus Prinzip oder Rache es bar besseren Wissens trotzdem zu versuchen. Die meisten die nicht zahlen haben auch nichts zum zahlen.



Wer es dennoch versuchen will und keinen Anwalt nutzen will sollte als allererstes einmal die Forderung fällig stellen. Und da man das alles auch nachweisen muss, per Einschreiben. Sicherheitsfanatiker lassen eine Zeugen den Brief einpacken und verschicken.
Das kann man auch einen Gerichtsvollzieher machen lassen, das schindet evtl. Eindruck auf den Schuldner (kostet ca. 20Euro). Im Schreiben einen angemessen mit Datum genannten Termin nennen.





Hat der Schuldner nicht widersprochen beantragt man einen Vollstreckungsbescheid, das ist eigentlich das selber wie die vollstreckbare Ausfertigung.

 

Jetzt sollte man die Konten pfänden, dazu braucht es eine Pfändungs und Überweisungsbeschluss, den man auch online finden kann und an das Gericht schickt. Mit dem kann man Konten, Löhne oder die Mietkaution pfänden. Kosten jeweils 15 Euro.

 

Man kann auch einen Gerichtsvollzieher schicken, kosten 50-80 Euro. Der Titel gilt 30 Jahre und man kann alle paar Jahre einen neuen Gerichtsvollzieher schicken.
Hat der Schuld kein Geld bleibt man auf den Kosten erst mal sitzen.








zurück>



Freunde im Netz:

Hier einige Empfehlungen aus dem WEB für Sie: Die ARAG - Ihr Partner für Recht und Schutz | Büro- und Telefonservice von ebuero - mehrsprachig, bundesweit, individuell ab 39€ | Anwälte kostenlos