Auftragsbörse fuer Erfolgsanwälte. Bei uns finden Sie Erfolgsanwälte aus vielen Fachgebieten.

Wir moechten unsere Webseite fuer Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern. Dazu verarbeiten wir Ihre Daten und arbeiten mit Cookies.

Technisch notwendige Funktionen

Wir nutzen Ihre Daten ausschliesslich, um die technisch notwendige Funktionsfaehigkeit zu gewaehrleisten. Die Verarbeitung findet nur auf unseren eigenen Systemen statt. Auf einigen Seiten koennen daher Inhalte nicht angezeigt werden. Sie koennen den Zugriff auf die Inhalte ggf. individuell freischalten. Mehr dazu in Nr. 4 unserer Datenschutzerklaerung.

Alle Funktionen

Dazu verarbeiten wir Daten auf unseren eigenen Systemen. Darueber hinaus integrieren wir von externen Anbietern Inhalte wie Videos oder Karten und tauschen mit einigen Anbietern Daten zur Webanalyse aus. Mehr zu Anbietern und Funktionsweise in unserer Datenschutzerklaerung.

Notwendige Cookies

Diese Cookies sind fuer die korrekte Anzeige und Funktion unserer Website ein

Google Analytics

Misst Metriken rund um die Websitenutzung, wie z.B. Seitenaufrufe, Verweildauer, verwendete Browser und Conversions.
Datenschutzerklaerung

Google Optimize

Wird fuer das Ausspielen und Messen von unterschiedlichen Websitevarianten (sogenannte A/B-Tests) verwendet.
Datenschutzerklaerung

Facebook

Erlaubt die Leistung von Werbemassnahmen auf Facebook besser zu messen. Gemessen werden dafuer z.B. Bestellungen. Datenschutzerklaerung
Datenschutzerklaerung

Google Ads

Erlaubt die Leistung von Werbemassnahmen ueber Google Ads besser zu messen. Gemessen werden dafuer z.B. Bestellungen.
Datenschutzerklaerung

LinkedIn

Erlaubt die Leistung von Werbemassnahmen ueber LinkedIn besser zu messen. Gemessen werden dafuer z.B. Bestellungen.
Datenschutzerklaerung

Twitter

Erlaubt die Leistung von Werbemassnahmen auf Twitter besser zu messen. Gemessen werden dafuer z.B. Bestellungen.
Datenschutzerklaerung

Awin

Erlaubt die Leistung von Werbemassnahmen auf Awin besser zu messen. Gemessen werden dafuer z.B. Bestellungen.
Datenschutzerklaerung



Eine Abomodell ist in Arbeit, der Zugang wird dann kostenpflichtig sein


Schnellsuche:

Fachgebiet, Forderungsart

z.B. Arbeitsrecht, Schadenersatz, Schmerzensgeld:





Maskenpflicht im Arbeitsrecht

Maskenpflicht im Arbeitsrecht
Im Bus, im Supermarkt, in der Bank: Überall ist das Tragen einer Mund-Nase- Maske zur Eindämmung der Corona- Pandemie mittlerweile zur Normalität geworden.



Doch wie sind die Regeln am Arbeitsplatz? In eignen Unternehmen bewegen sich Mitarbeiter ganz ohne Schutz.

Eigentlich hat jeder Arbeitgeber gegenüber seinen Beschäftigten eine Schutz- und Fürsorgepflicht. Dies ist auch im eigenen Interesse, daher wenig Grund zu klagen. Er muss während der Corona-Pandemie zum Beispiel dafür sorgen, dass die Ansteckungsgefahr am Arbeitsplatz möglichst gering ist.





Die genauen Anforderungen an den Arbeitsschutz sind in der SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin bereits festgelegt worden.

Diese Arbeitsschutzregel legen fest, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Beschäftigten gewahrt werden muss. Wo diese Abstandsregeln nicht eingehalten werden können und andere Mittel wie eine Abtrennungen zwischen den Arbeitsplätzen nicht umsetzbar sind, müssen die Beschäftigten eine Mund-Nasen-Bedeckung zum Schutz tragen. Betriebe, die sich nicht an die Arbeitsschutzregel-Standards halten, können davon ausgehen, rechtswidrig zu handeln. Man kann diese Regeln dann auch einklagen.



Der Arbeitgeber kann hier sein Direktionsrecht, auch Weisungsrecht genannt, nutzen. Schreibt der Arbeitgeber das Tragen einer Schutzmaske am Arbeitsplatz vor, so ist das vom Weisungsrecht gedeckt. Der Beschäftigte muss sich dann daran halten, wie die Gewerkschaft Verdi in ihren Online FAQ erklärt. Wer sich verweigert, riskiert erst eine Abmahnung - und im wiederholten Fall eventuell sogar eine Kündigung. Vermutlich wird man zusätzlich sofort freigestellt.

Verpflichtet der Arbeitgeber seine Beschäftigten im Zusammenhang mit dem Infektionsschutz dazu einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, so muss er diesen auch bezahlen oder selber kaufen.








zurück>




Artikel lesen
Erbt man Mietverträge und wenn Wer ?

Erbt man Mietverträge und wenn Wer ?

In diesem Fall hatte der verstorbene Vater seit den 70ern einen Mietvertrag für die Streit gegenständliche Wohnung. Vier Wochen nach dem Tod erklärte der Erbe in das Mietverhältnis einzutreten, Der Vermieter erklärt eine Woche später die Kündigung der Wohnung. mehr Infos




Freunde im Netz:

Hier einige Empfehlungen aus dem WEB für Sie: Gauner und Verbrecher am Konto erkennen | Echte Ausweise oder nicht |